header15032019

"Ein bisschen so wie Martin, möcht ich manchmal sein..."

Das Martinsfest im November ist für unsere Kita sicher eines der schönsten Feste im kirchlichen Jahreslauf.

Die Geschichte des heiligen Martin mitsamt dem Kern des Teilens, der abendliche Zug mit den selbstgebastelten Laternen und das anschließende kleine Beisammensein bleiben unseren Kindern immer lange im Gedächtnis.
Dieses Jahr haben sie sogar erstmalig ihren eigenen Martinsfilm gedreht, den sie gerne auf unseren Facebook- und Instagram-Kanälen bestaunen können.

Schon in den Wochen vor dem eigentlichen Martinsfest ist die Geschichte ganz großes Thema in unserer Einrichtung. Wir singen Lieder, spielen die Geschichte nach und hören sie auf verschiedenste Art und Weise, wir basteln und malen und vieles mehr. Im Anhang dieser Nachricht können Sie ein paar dieser Dinge sehen. 

Am Freitag, 11.11., war es dann so weit! Am Morgen machten sich all unsere Kita Kinder auf den Weg in die Pfarrkirche. Dort haben usnere Erzieherinnen einen kleinen Gottesdienst vorbereitet, den die Kinder mitgestalten durften. Wir konnten uns auf einen kleinen Film und sogar einen Martins-Rap freuen! Im Anschluss daran ließen wir uns leckere Martinswecke schmecken, die uns das benachbarte Seniorenheim "Santa Isabella" geschenkt hat. Vielen Dank nochmals!

Am Abend trafen wir uns dann pünktlich zu Einbruch der Dunkelheit in unserem geschmückten Garten. Nach einem kurzen Martinsspiel zogen wir gemeinsam mit dem Niedernberger Musikcorps hinter unserem Martinspferd her. Nach einer Runde um die Santa Isabella ging es weiter über die Felder und durch den toll geschmückten Asternweg wieder zurück an die Kita. Hier wartete auf alle Familien Glühwein, Kinderpunsch, Brötchen und Lebkuchen. Am Martinsfeuer ließen wir es uns gut schmecken!

Wie schon in der Vergangenheit soll der Erlös unserer kleinen Feier einer wohltätigen Institution zugute kommen. Dabei haben wir uns dieses Mal für den "ASB - Wünschewagen" entschieden.
Dank diesem Projekt bekommen schwer kranke Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Mit unserer Spende wird gezielt die Region Unterfranken unterstützt. Am Mittwoch, 23.11., kam der Wünschewagen extra in unserer Einrichtung vorbei und wir durften höchstpersönlich unseren Spendenscheck in Höhe von 400 Euro überreichen.

Wir danken allen, die zum Erfolg unseres Martinsfestes und damit auch zu dieser tollen Spende beigetragen haben! In diesem Zuge auch ein DANKE an alle Ehrenamtlichen, die mit kleinen oder großen Taten da mit anpacken, wo es nötig ist. Schön, dass es euch gibt!
Und nun lasst uns auch nach St. Martin nicht vergessen, füreinander da zu sein und miteinander zu teilen!

 

Noch ein paar Infos zum Wünschewagen...


2014 brachte der ASB den ersten Wünschewagen auf die Straßen und hat mittlerweile deutschlandweit 22 Fahrzeuge im Einsatz. Diese sind ganz gezielt auf die die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt: spezielle Stoßdämpfer, Musikanlage, Sternenhimmel und natürlich eine notfallmedizinische Ausstattung.
Der Wünschewagen finanziert sich ausschließlich über Spenden, durch Sponsoren und Mitgliederbeiträge. Eine Wunscherfüllung kostet durchschnittlich 500 bis 1.000 Euro und ist gleichzeitig für den Fahrgast und seine Begleitperson kostenfrei.
Das gesamte Team des Wünschewagen besteht vom Fahrer bis zum Rettungsassistent aus Ehrenamtlichen, die mit viel Zeit, Engagement und Herzblut dieses tolle Projekt unterstützen.

Dank diesem tollen Projekt können sterbenskranke Menschen nicht nur ihre "letzten Wünsche wagen" sondern bekommen diese auch erfüllt. So konnte z.B. schon die Hochzeit der Enkelin erlebt werden, das erst Mal das Meer gesehen werden, Abschied vom Haustier genommen werden und vieles mehr. Für das Team des Wünschewagen ist wohl kein Wunsch zu groß!

Fühlen Sie sich ganz herzlich eingeladen, diese tolle Arbeit ebenfalls zu unterstützen - DANKE!

 

 

 

­